Hotel Casal d'Artà - Hotel d'Interior

Slide 1

Die Stadt Artà

Artà ist ein bisschen "von allem etwas". Auf seinem zentralen Stadthügel reicht eine komplette Drehung um die eigene Achse, um die Vielfalt Mallorcas zu sehen: Richtung Nordwesten das Meer, in den anderen Himmelsrichtungen Berge, durchzogen von fruchtbaren Tälern; weder Mandelplantagen fehlen noch Oelbaumhaine, weder Weizenfelder noch der typisch mediterrane Kiefern- und Pinienwald. So ist es nur logisch, daß Artà und seine reizvolle, reiche Umgebung schon vor mehr als 3.000 Jahren besiedelt wurde.

Funde belegen, daß von den Ureinwohnern über die Phönizier, Griechen, Römer, Vandalen, Mauren bis hin zu den Christen wirklich alle Kulturen hier Fuß gefasst hatten, die je versucht haben, auf Mallorca heimisch zu werden oder wenigstens reich.

Das heutige Bild der Stadt stammt aus den Jahrhunderten nach der christlichen Rückeroberung - außer den wundervollen Gartenanlagen vor der Stadt, ließen die Christen nichts stehen, von den urbanistischen Diensten der arabischen Besatzerzeit. Die beiden Bauten, die Burg mit ihren weitgefassten, doppelten Festungsmauern und die Pfarrkirche direkt darunter an der Hügelwurzel, fangen als erstes schon von weitem den Blick ein. 180 Treppenstufen, von Zypressen gesäumt, führen hinauf auf die Burg.

Schon nach den ersten Blicken, ins Innere der Wehrmauern fragt man sich, wer hier denn überhaupt gelebt hat. Genau wie in Capdepera konnten sich die Bauern und Handwerker nie entschließen, Ihre Heime in die Sicherheit des Burggürtels zu legen. Aber wie im Nachbarstädtchen suchten sie hier Zuflucht, wenn Piraten und andere Neider angerückt kamen, die am offenbar reichen, selbstgefälligen Artà nicht tatenlos vorbeiziehen konnten.

Heute lädt die Altstadt von Artà mit ihren herrschaftlichen Stadtpalästen zu ausgedehnten Spaziergängen ein. Netterweise fehlt es nicht an gemütlichen Straßencafés und Restaurants sowie kleinen aber feinen Läden zum Stöbern, Einkaufen und nicht zu vergessen einer Reihe Kunstgalerien die bemerkenswerte mallorquinische Künstler präsentieren. Nicht verpassen sollte man den Marktag - jeden Dienstag. Einer der schönsten Märkte Mallorcas. Auch kulinarisch hat Artà einiges zu bieten.

Bequem zu Fuss erreichen sie Restaurants wie das " Sa Teulera", das "La Calatrava", das "L'Atrium" ... um nur einige zu nennen.

Ausführliche Informationen zu dem schönen Städtchen Artà finden Sie auch unter:
www.artamallorca.travel und www.arta-mallorca.com

nach oben